Aktiv - Einlagen verkaufen

Step Forward

Sie interessieren sich für den Vertrieb von Step Forward für Ihre PatientInnen. Hier erfahren Sie die Modalitäten und den Ablauf des Vertriebs. Eine Preisliste und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test unserer Aktiv - Einlagen
                                        (hier klicken!)

Werde persönlicher Berater für unsere Aktiv - Einlagen

Diese Seite ist für alle TherapeutInnen und ÄrztInnen!

Qualifiziere Dich jetzt zum Kompetenzpartner!

Wie Du mit nur einer Maßnahme Deinen PatientInnen zur Fußgesundheit verhilfst und die Körperstatik wieder optimal ausrichtest.

Bereits über 200 persönliche Beraterinnen wenden unser Konzept in Ihrer Praxis erfolgreich an.

Die Vorteile für Dich, wenn Du mit uns zusammenarbeitest:

  • Du bietest ein einzigartiges Konzept an.
  • Wir werben für Dich.
  • Du erweiterst Dein Praxisangebot
  • Du verdienst eine sehr gute Marge für jeden Verkauf.
  • Deine Patientenzufriedenheit wird gesteigert
  • Du bist Teil eines bundesweiten Netzwerks
  • Deine Therapie wird nachhaltiger – Dein Therapieergebnis wird länger anhalten, da der/die PatientIn eine physiologische Haltung auch nach dem Praxisbesuch beibehält und eine natürliche Fußbewegung die Bewegungsabläufe unterstützt.
  • Du hast ein Alleinstellungsmerkmal
  • Du baust die Gesundheit von den Füßen auf
  • Einfache und anschauliche, mobile Fuß -Körperstatik-analyse- ermöglicht Dir Analyse und Beratung
  • Du wirst zum Fußspezialist in Deiner Region
  • Du hast eine einfache Antwort auf sehr komplexe Herausforderungen wie Hallux valgus und Fersensporn/Schmerz und mehr
  • Nichtinvasive Behandlungsmöglichkeit für z.B. Hallux valgus

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test unserer Aktiv - Einlagen
                                        (hier klicken!)

 

Vertriebs Konzept:

So funktioniert bei uns der Vertrieb.

Vier ganz einfache Schritte:

 1. Identifiziere eine/n PatientIn, der von Step Forward profitieren kann

  1. Nimm einen Fußabdruck für die Größenbestimmung mit unserem Druckboard
  2. Schicke ihn per E-Mail oder Fax an unser Büro
  3. Du erhältst die passenden Einlagen in den nächsten Tagen

 Der Verkauf von Step Forward ist einfach und hat viele Vorteile:

  • Du erhältst eine hervorragende Marge, die Du als Gewinn erzielst!
  • Du bestimmst, welche Fußunterstützung Deine PatientInnen tragen – Das Beste!
  • Du musst keinen Warenbestand einkaufen
  • richtig ausgerichtete Füße helfen Dir beim Identifizieren und Ausgleichen von Haltungsproblemen am gesamten Bewegungsapparat

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test unserer Aktiv - Einlagen
                                        (hier klicken!)

 

 FAQs

GIBT ES BILDER, FOTOS, FLYER ETC. FÜR WERBUNG?
DU bekommst von uns Werbematerialien wie Flyer, Präsentationsordern, Bücher, Plakatvorlagen und anderes, zur Verfügung gestellt.

 GIBT ES EIN THERAPEUTEN-VERZEICHNIS?

Ja! Auf unserer Internetseite haben wir ein Tool, mit dem Du alle TherapeutInnen, welche mit Step Forward arbeiten finden kannst.

WER IST ANSPRECHPARTNER BEI WEITEREN FRAGEN?

Wenn es um fachliche Dinge geht: Ralf kraft:

bei Fragen zum Produkt, Bestellungen etc.:

WIE SETZT SICH DER PREIS FÜR DEN KUNDEN IN MEINER PRAXIS ZUSAMMEN?

295 € ist der Produktpreis (siehe Preisliste)
Dazu kann der persönliche Berater eine Versandkostenpauschale erheben, wenn er möchte

WOFÜR BENÖTIGE ICH DAS STARTERSET?
Es lässt sich sehr einfach, ohne Materialaufwand, ohne Kosten und sehr schnell, eine Fußanalyse für den/die PatientIn erstellen.

Im weiteren Verlauf wird das Abdruckboard verwendet, um die Gewölbegröße zu bestimmen und mit dem Fußmodell kann den PatientInnen unser Konzept fundiert erklärt werden.

WELCHE GRÖSSE FÜR WELCHEN FUSS?
Das wird anhand des Fußabdrucks bestimmt. Wir vermessen die Gewölbegröße individuell. Eine Schuhgröße reicht für die Größenbestimmung nicht aus.

WIE LANGE HALTEN DIE AKTIVEN EINLAGEN?
Wir gewähren eine Produktgarantie von zehn Jahren auf Brechen, Splittern, Ausreißen.
Bei guter Behandlung halten die Einlagen auch länger.

WAS GESCHIEHT, WENN EIN KUNDE MIT SEINEN SOHLEN NICHT ZURECHT KOMMT UND SIE ZURÜCKGEBEN MÖCHTE?

Im ersten Schritt sollte versucht werden, die sohlen nochmal zu überprüfen und die Ursache für die Problematik zu ergründen. Sollte das gewünschte Ergebnis nicht erreicht werden, kannst du alles im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie abwickeln. Du reklamierst dann den Fall und bekommst deinen Einkaufspreis minus 75 € erstattet. Du trägst also kein finanzielles Risiko. Bei Fragen diesbezüglich helfen wir dir auch gerne individuell weiter Info@sf-de.de.

GIBT ES KONTRAINDIKATIONEN?

Generell gesehen gibt es keine Kontraindikationen für die Aktiv Einlage.

Es haben sich erfahrungsgemäß ein paar „Kann-Kontraindikation“ herausgestellt.

Bei Kann-Kontraindikationen haben wir sowohl positive als auch negative Erfahrungen bezüglich der Verträglichkeit gemacht. Hier sollte immer der langsame Eingewöhnungsplan verwendet werden.

  • OP-Material im Fuß
  • Narben auf der Fußsohle
  • Gelenkversteifungen
  • Gelenkersatz (künstliche Gelenke)
  • Morbus Ledderhose

 

WIE FUNKTIONIERT DIE MUSKEL -AKTIVIERUNG

1). Zunächst profitiert der Fuß von der Stellungsveränderung. Dadurch das der Fuß in die natürliche Stellung zurückkommt (sofort) kommt, ist die Biomechanik des Fußes wieder optimiert.

2). Über die Dehnung der Plantarfaszie. Diese Struktur ist quasi die „Schlüsselstruktur für unser Konzept. Wie bei naturgegebenem Untergrund wird die Plantarfaszie durch die Aktiv-Einlage gedehnt und damit aktiviert. Viele intrinsische Fußmuskeln (kurze Fußmuskeln) sind an der Plantarfaszie befestigt, und somit strukturell verbunden. Über die „Mobilmachung der Plantarfaszie gelingt es die kurzen Fußmuskeln zu stimulieren und dann in der Folge eine Kräftigung und Konditionierung zu erreichen, über den erfolgten Federeffekt der Aktiv-Einlage bei jedem Schritt.

KÖNNEN KINDER VON DEN AKTIV EINLAGEN PROFITIEREN?

Ja, Kinder können auch sehr gut mit der Aktiv-Einlage arbeiten.
Die Gewölbegröße muss dem Wachstum entsprechend immer wieder angepasst werden. Wir haben ein spezielles Programm für Kinder.

WIE KANN MAN DIE MIT SENSOMOTORISCHEN VERGLEICHEN

Die Zielsetzung ist dieselbe. Aktivierung und Kräftigung der Muskulatur.

Die Methode unterscheidet sich. Wir behandeln den Fuß durch eine Fußkorrektur und mechanische Aktivierung über die Plantarfaszie.

Die sensomotorischen Einlagen versuchen die Muskulatur direkt durch Druck im Sehnenbereich zu stimulieren. Sie arbeiten hier mit dem Muskelreflexbogen.

Sensomotorische Einlagen müssen im Gegensatz zu den aktiv Einlagen häufig überprüft und erneuert werden.

KANN ES SEIN, DASS DIE GEWÖLBEGRÖSSE UNTERSCHIEDLICH IST ZWISCHEN LINKS UND RECHTS?

Ja, das kommt in wenigen Einzelfällen vor. Einlagen können auch in geteilten Größen für links und rechts bestellt werden.

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test unserer Aktiv - Einlagen
                                        (hier klicken!)

 

Lese hier den Erfahrungsbericht eines Chirurgen aus Italien:

Hier gibt es noch mehr Erfahrungsberichte

Dr. A. Tutzer, Spezialist für Orthopädie und Chirurg, Bozen, Italien:

Als orthopädischer Chirurg in einem großen italienischen Krankenhaus habe ich Fußoperationen zur Behandlung von Fußproblemen durchgeführt. Ich begann 2015 mit der Verwendung von Step Forward, zur Behandlung von Patienten und war beeindruckt von der Korrektur vieler Probleme, insbesondere des Hallux valgus. Durch Verwendung dieser Hilfsmittel und zusätzlich einfachen Übungen. Dies ist etwas, was ich bisher noch nicht mit anderen Hilfsmitteln gesehen habe. Insbesondere, mit speziell angefertigten Einlagen. Einige meiner chirurgischen Kollegen verwenden jetzt auch Step Forward, als erste und häufig einzige Behandlung, für das, was sonst einer Operation bedarf. Ich fordere Mediziner und Chirurgen auf, diese medizinischen Geräte gebührend zu berücksichtigen, um die beste Patientenversorgung und -ergebnisse zu gewährleisten. (Oktober 2018)


Fußkrankheiten - Chirurgie oder Einlegesohlen?                                             

Das biomechanische System des Fußes ist ein Zusammenspiel von statischen und dynamischen Strukturen, von passiven und aktiven Komponenten, die die Fähigkeit gewährleisten, den enormen Kräften, denen wir täglich ausgesetzt sind, standzuhalten. Die Morphologie des Fußes unterliegt jedoch einer kontinuierlichen physiologischen Entwicklung, die in der Kindheit beginnt und bis ins hohe Alter reicht. Physiologische Veränderungen werden stark angeregt und vor allem durch die individuelle Aktivität sowie die verschiedenen Arten von getragenen Schuhen beeinflusst und können zu pathologischen Veränderungen führen. Diese pathologischen Veränderungen sind vor allem die Ursache für die Erschöpfung der Strukturen, die in der Laxheit der Bänder, Gelenkkapseln und Muskeln zu finden ist. Diese Symptome finden sich z.B. im Krankheitsbild von Erkrankungen wie Plattfuß, Schiefstand des groß Zehs (Hallux valgus), Plantar-Faszie, Metatarsalgie, die wiederum durch eine spezielle physiotherapeutische Behandlung, chirurgische Eingriffe und die Unterstützung durch Einlegesohlen behoben werden können.


Chirurgie und traditionelle Einlegesohlen

Man könnte dabei denken, dass die Physiotherapie das beste Mittel ist, um diese Fußkrankheiten zu heilen. Aber die Realität sieht ganz anders aus: Es ist fast schon zu einer Mode geworden, die Symptome von „erschöpften“ Füßen operativ zu behandeln. Die Entwicklung weniger invasiver Techniken macht eine Operation erforderlich, die darauf abzielt, die Knochenanatomie zu behandeln und die Wirkung der Muskelsehne zu verändern, welches eine sehr effektive Lösung, sowohl für den Patienten als auch für den Arzt ist.

Auch der Markt für Einlegesohlen ist in den letzten Jahren stark gewachsen, sodass er wirklich riesig geworden ist: Einlegesohlen, die mehr oder weniger nach Maß angefertigt, als symptomatische Behandlung verordnet und darauf ausgerichtet sind, die Defizite des erschöpften Fußes auszugleichen, die aber nichts anderes tun, als ihn noch schwächer zu machen, als er es bereits ist: passive Mittel für einen passiven Fuß.

 
Die Rolle des Physiotherapeuten

Und was geschieht mit dem aktiven Fußsystem? Ist es nicht bekannt? Hier kommt der Physiotherapeut ins Spiel und stellt eine große Rolle dar. Tatsächlich bleiben die aktiven Strukturen die Grundlage für das gute Funktionieren der Podologie und in diesem Zusammenhang muss mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden, die auf die Bekämpfung der Ursache abzielt, die den Ursprung der Fußpathologie darstellt. Es ist wichtig, den muskulotendinösen Apparat zu reaktivieren und die Knochen- und Bandstrukturen aktiv neu auszurichten. Die Wirksamkeit der physiotherapeutischen Behandlung ist jedoch eng mit der Zusammenarbeit des Patienten verbunden: Übungen, die nach der Umerziehung, nach Veranschaulichung und Erklärung durch den Physiotherapeuten selbstständig durchgeführt werden müssen. Ohne eine kontinuierliche, unabhängige Zusammenarbeit werden die Ergebnisse daher nicht von Dauer, wenn nicht gar unbedeutend sein.


Innovative Orthesen zur Unterstützung des Physiotherapeuten

Ein hervorragendes Instrument, um die Möglichkeiten der Physiotherapie zu erweitern und das Fachpersonal zu unterstützen, ist die Behandlung mit den neuartigen aktiven Einlegesohlen der amerikanischen Firma Step Forward, die seit kurzem auch auf dem deutschen Markt eingeführt wurden: Es handelt sich um Einlegesohlen, die nicht nur als propriozeptive Stimulatoren wirken, sondern da sie elastisch sind, auch die intrinsischen Muskeln des Fußes trainieren. Bei jedem Schritt nimmt der Fuß aktiv die ideale anatomische Form des Fußbettes an. Die medizinische Vorrichtung ist so eingerichtet, dass sie wie eine echte kleine Turnhalle für den Fuß funktioniert. Das Konzept ist wirklich revolutionär, denn die Einlegesohle von Step Forward unterstützt den Fuß nicht wie eine klassische orthopädische Einlegesohle passiv, sondern trainiert ihn kontinuierlich und unterstützt ihn aktiv. Das Prinzip, auf dem diese Einlegesohle basiert, ist innovativ und, obwohl es in anderen Ländern seit Jahrzehnten bewährt und in Amerika seit den 70er Jahren anerkannt ist, muss die in Europa bei der klassischen orthopädischen Behandlung verwendeten Linien und Methoden noch überwunden und „durchbrochen“ werden. Tatsächlich stellen diese propriozeptiven Einlegesohlen einen völlig neuen Ansatz für den Physiotherapeuten dar, ein wirksames Mittel zur Bekämpfung der häufigsten Fußkrankheiten seit Ihrer Entstehung. Damit die Operation nicht mehr nur der einzige Ausweg ist.

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test unserer Aktiv - Einlagen
                                        (hier klicken!)

Folgen Sie uns

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen