Step Forward verkaufen

Sie interessieren sich für den Vertrieb von Step Forward für Ihre PatientInnen. Hier erfahren Sie die Modalitäten und den Ablauf des Vertriebs. Eine Preisliste und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht eines Chirurgen aus Italien:

Dr. A. Tutzer, Spezialist für Orthopädie und Chirurg, Bozen, Italien:

Als orthopädischer Chirurg in einem großen italienischen Krankenhaus habe ich Fußoperationen zur Behandlung von Fußproblemen durchgeführt. Ich begann 2015 mit der Verwendung von Step Forward, zur Behandlung von Patienten und war beeindruckt von der Korrektur vieler Probleme, insbesondere des Hallux Valgus. Durch Verwendung dieser Hilfsmittel und zusätzlich einfachen Übungen. Dies ist etwas, was ich bisher noch nicht mit anderen Hilfsmitteln gesehen habe. Insbesondere, mit speziell angefertigten Einlagen. Einige meiner chirurgischen Kollegen verwenden jetzt auch Step Forward, als erste und häufig einzige Behandlung, für das, was sonst einer Operation bedarf. Ich fordere Mediziner und Chirurgen auf, diese medizinischen Geräte gebührend zu berücksichtigen, um die beste Patientenversorgung und -ergebnisse zu gewährleisten. (Oktober 2018)


Fußkrankheiten - Chirurgie oder Einlegesohlen?                                             

Das biomechanische System des Fußes ist ein Zusammenspiel von statischen und dynamischen Strukturen, von passiven und aktiven Komponenten, die die Fähigkeit gewährleisten, den enormen Kräften, denen wir täglich ausgesetzt sind, standzuhalten. Die Morphologie des Fußes unterliegt jedoch einer kontinuierlichen physiologischen Entwicklung, die in der Kindheit beginnt und bis ins hohe Alter reicht. Physiologische Veränderungen werden stark angeregt und vor allem durch die individuelle Aktivität sowie die verschiedenen Arten von getragenen Schuhen beeinflusst und können zu pathologischen Veränderungen führen. Diese pathologischen Veränderungen sind vor allem die Ursache für die Erschöpfung der Strukturen, die in der Laxheit der Bänder, Gelenkkapseln und Muskeln zu finden ist. Diese Symptome finden sich z.B. im Krankheitsbild von Erkrankungen wie Plattfuß, Schiefstand des Großzehs (Hallux Valgus), Plantar-Faszie, Metatarsalgie, die wiederum durch eine spezielle physiotherapeutische Behandlung, chirurgische Eingriffe und die Unterstützung durch Einlegesohlen behoben werden können.


Chirurgie und traditionelle Einlegesohlen

Man könnte dabei denken, dass die Physiotherapie das beste Mittel ist, um diese Fußkrankheiten zu heilen. Aber die Realität sieht ganz anders aus: Es ist fast schon zu einer Mode geworden, die Symptome von „erschöpften“ Füßen operativ zu behandeln. Die Entwicklung weniger invasiver Techniken macht eine Operation erforderlich, die darauf abzielt, die Knochenanatomie zu behandeln und die Wirkung der Muskelsehne zu verändern, welches eine sehr effektive Lösung, sowohl für den Patienten als auch für den Arzt ist.

Auch der Markt für Einlegesohlen ist in den letzten Jahren stark gewachsen, sodass er wirklich riesig geworden ist: Einlegesohlen, die mehr oder weniger nach Maß angefertigt, als symptomatische Behandlung verordnet und darauf ausgerichtet sind, die Defizite des erschöpften Fußes auszugleichen, die aber nichts anderes tun, als ihn noch schwächer zu machen, als er es bereits ist: passive Mittel für einen passiven Fuß.

 
Die Rolle des Physiotherapeuten

Und was geschieht mit dem aktiven Fußsystem? Ist es nicht bekannt? Hier kommt der Physiotherapeut ins Spiel und stellt eine große Rolle dar. Tatsächlich bleiben die aktiven Strukturen die Grundlage für das gute Funktionieren der Podologie und in diesem Zusammenhang muss mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden, die auf die Bekämpfung der Ursache abzielt, die den Ursprung der Fußpathologie darstellt. Es ist wichtig, den muskulotendinösen Apparat zu reaktivieren und die Knochen- und Bandstrukturen aktiv neu auszurichten. Die Wirksamkeit der physiotherapeutischen Behandlung ist jedoch eng mit der Zusammenarbeit des Patienten verbunden: Übungen, die nach der Umerziehung, nach Veranschaulichung und Erklärung durch den Physiotherapeuten selbstständig durchgeführt werden müssen. Ohne eine kontinuierliche, unabhängige Zusammenarbeit werden die Ergebnisse daher nicht von Dauer, wenn nicht gar unbedeutend sein.


Innovative Orthesen zur Unterstützung des Physiotherapeuten

Ein hervorragendes Instrument, um die Möglichkeiten der Physiotherapie zu erweitern und das Fachpersonal zu unterstützen, ist die Behandlung mit den neuartigen aktiven Einlegesohlen der amerikanischen Firma Step Forward, die seit kurzem auch auf dem deutschen Markt eingeführt wurden: Es handelt sich um Einlegesohlen, die nicht nur als propriozeptive Stimulatoren wirken, sondern da sie elastisch sind, auch die intrinsischen Muskeln des Fußes trainieren. Bei jedem Schritt nimmt der Fuß aktiv die ideale anatomische Form des Fußbettes an. Die medizinische Vorrichtung ist so eingerichtet, dass sie wie eine echte kleine Turnhalle für den Fuß funktioniert. Das Konzept ist wirklich revolutionär, denn die Einlegesohle von Step Forward unterstützt den Fuß nicht wie eine klassische orthopädische Einlegesohle passiv, sondern trainiert ihn kontinuierlich und unterstützt ihn aktiv. Das Prinzip, auf dem diese Einlegesohle basiert, ist innovativ und, obwohl es in anderen Ländern seit Jahrzehnten bewährt und in Amerika seit den 70er Jahren anerkannt ist, muss die in Europa bei der klassischen orthopädischen Behandlung verwendeten Linien und Methoden noch überwunden und „durchbrochen“ werden. Tatsächlich stellen diese propriozeptiven Einlegesohlen einen völlig neuen Ansatz für den Physiotherapeuten dar, ein wirksames Mittel zur Bekämpfung der häufigsten Fußkrankheiten seit ihrer Entstehung. Damit die Operation nicht mehr nur der einzige Ausweg ist.

Folgen Sie uns

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen